Stretching / Dehen

Wer nur vor dem Training, in Zusammenhang mit dem Aufwärmen, seine Muskulatur dehnt, wird so schnell keine höhere Beweglichkeit erreichen. Vor dem Training ist ausgiebiges Training sogar kontraproduktiv, geht es hier doch nur darum die Kerntemperatur des Muskels zu erhöhen und den Bewegungsapparat auf die anstehende Belastung vorzubereiten. Besser wären Dehnübungen also nach dem Training.
Beweglichkeit erfordert Kontinuität
Vielmehr ist es nötig, täglich Dehnübungen zu absolvieren. Hierzu reichen 10 – 15 Minuten am Tag.
Auf- und Abwärmen ist nicht Stretching oder Dehnen
Man sollte klar zwischen den Vorgängen des Auf- und Abwärmens vor dem eigentlichen Karatetraining und den Dehnübungen zur Erhöhung der Beweglichkeit unterscheiden.
Das Aufwärmen dient der Vorbereitung von Körper und Muskulatur auf die anstehende Belastung.
Das Abwärmen soll den Körper herunterfahren und entspannen.
Das Dehnen / Stretching dient der Erhöhung Beweglichkeit und trainiert den Muskel.
Ausgeprägte Dehnübungen und Stretching belasten den Muskel sowie das Bindegewebe und sollten nicht direkt vor einer Trainingseinheit ausgeführt werden, unter Umständen ist dann das Verletzungsrisiko sogar höher.
Wie man „richtig dehnt“
Kann man z. B. im Buch Stretching Anatomie: Der vollständig illustrierte Ratgeber für die anatomisch richtige Muskeldehnung und -kräftigung

Noch keine Stimmen.
Bitte warten...