MACH MIT!
Mrz 112012
 
 Zum Thema Kanji  11. März 2012  Aktuelles auf karate-kampfkunst.de Tagged with:

Selber machen nicht kopieren

Nach einigen Jahren Websitebetrieb kamen erste Fragen zum verwendeten Bildmaterial auf. Ja, auch wir waren vor Jahren der Meinung: „Ist bei google zu finden, gehört allen“. Das ist natürlich nicht so und mit jedem redaktionellen Schritt, ist das Thema Urheberschutz wichtiger geworden. Doch dann sind auch wir in die Falle getappt.

Die Kanji sind jetzt hausgemacht

Vor zwei Jahren hat sich Sensei Schlatt bei mir gemeldet, ob und warum seine Schritfzeichen auf karate-kampfkunst.de verwendet werden. Er sei sich ziemlich sicher, daß es sich um Zeichen aus einem seiner Bücher handele. Er bat darum, zum jeweiligen Zeichen eine Quellangabe zu führen, dieser Bitte sind wir gerne nachgekommen. Um eine eindeutige Abgrenzung zu schaffen und die Aufwendungen von Schlatt zu respektieren, erstellen wir die Schriftzeichen seit einiger Zeit unter Verwendung einer PC Software aber selber.

Kopieren zieht Kreise

Schon damals haben wir uns gefragt, was ein Schriftzeichen so einmalig macht, daß man es zweifelsfrei wiedererkennen kann. Heute wissen wir das und welcher Aufwand dahinter steht; vor einigen Tagen habe ich dann festgestellt, welche „Kreise“ die copy and paste Methode gezogen hat. Einmal im Internet gefunden, modifiziert und wieder im Internet abgestellt, wurden die Schriftzeichen wiederum kopiert und in einem Artikel des Karate Magazin (DKV) verwendet (die Quellangabe lautete: karate.zeitformat.de). In einer späteren Ausgabe war dann eine entsprechende Richtigstellung zum Urheber der Zeichen zu lesen. Um keine weiteren Unregelmäßigkeiten zu verursachen, sind wir zu dem Schluss gekommen, eigenes Material zu verwenden und haben alle Kata Schriftzüge gegen neue ersetzt.

Alle Kanji auf karate-kampfkunst.de habe ich selber erstellt

Nach ungeschickten Versuchen mit Tuschepinsel und Pinselstift haben ich mich dem Thema IT-perspektivisch zugewandt und einige Fonts ausprobiert, die Windows Eingabe für Schriftzeichen verwendet und bin nach langer Recherche auf eine Software gestoßen, die zumindest in der Lage ist, die gewünschten Zeichen zu erzeugen, wenn man denn weiß, welches Zeichen man haben möchte. Seitdem lerne ich gezwungenermaßen mehr Japanisch als mir recht ist, aber der Aufwand sorgt für ein gutes Gewissen.

Ich, wir möchten uns nicht die Arbeit, Leistung oder Investition anderer zu Eigen machen

Im Fall der Schriftzeichen führte eine kleine Unbedachtheit zu größerem Unmut, dafür bittet das Team von karate-kampfkunst.de um Entschuldigung.

Wenn Sie Material von karate-kampfkunst.de verwenden wollen, sollten Sie sich zuvor mit uns in Verbindung setzen!

 

 

GD Star Rating
loading...