MACH MIT!
Aug 112009
 

Wie gut man eine Kata wirklich kennt, spürt man, sobald die Ausführung auf ungewohnte Weise erfolgt (z. B. Ura – umgekehrt / in die andere Richtung). Während des Joggens (so bei Kilometer 8 ) kam mir die Idee, den Ablauf einiger Kata durchzugehen. Aufgefallen ist mir: die Strecke wurde unbemerkt kürzer (war so abgelenkt), die Lücken in der Kata zeigen sich sehr stark, wenn Arme und Beine grad was ganz anderes machen.

Probieren lohnt sich.

GD Star Rating
loading...